Berichte-Fans-Presse



musikfanclub.de


Das Internet Portal für Musikfanclubs

 

Badetag mit MAIKO

Badetag mit MAIKO

 

Freitag, den 31. Januar 2003, Witten Stadtbad: Eine ungewöhnliche Location für einen Auftritt von MAIKO!? – Das dachten wir jedenfalls als uns von MAIKO´s Management CreativePicture dieser Termin mitgeteilt wurde.

Schnell wurde aber Licht ins Dunkel gebracht, als wir erfuhren, dass dort an diesem Abend eine Art Abschiedsparty in Form einer Poolparty gefeiert werden sollte, da das Wittener Stadtbad geschlossen werden soll. So einen außergewöhnlichen Auftritt wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und machten uns also auf nach Witten! Dort angekommen stellten wir fest, dass diesen Gedanken anscheinend viele Leute gehabt hatten, denn das Stadtbad war bereits gegen 21.00 Uhr schon gut gefüllt mit den unterschiedlichsten Besuchern. Einige nutzten den letzten Öffnungstag noch einmal aus und tummelten sich zu Discoklängen im Wasser, andere zogen es vor, am Beckenrand zu tanzen und wieder andere suchten eher eine Abkühlung an den Getränkeständen.

Gegen 22.00 Uhr war es dann soweit: DJ Andi kündigte MAIKO unter großem Beifall an!  Und MAIKO kam diesmal nicht alleine – er hatte zur Verstärkung die Tänzerinnen von SQUEEZER mitgebracht! Die drei legten auf der ziemlich nah am Wasser gebauten Bühne einen super Auftritt hin und die Besucher feierten kräftig zu MAIKO´s Hits „Du, ich klau Dir Dein Herz,“ Nochmal mit Dir durch diese Hölle“ und „Nein, ich will Dich nicht verlieren.“ Die Stimmung war einfach nur spitze und wir kamen alle ganz schön ins Schwitzen.

Wer MAIKO kennt, der weiß, dass so eine ungewöhnliche Location ihn meistens dazu veranlasst, die Bühne zu verlassen, sich unters Publikum zu mischen oder irgendwo hinauf zu klettern. So natürlich auch an diesem Abend. Nachdem MAIKO zunächst einige Runden ums Becken gedreht und zusammen mit seinen Fans seine Hits gesungen hatte, kletterte er kurzerhand auf das 7m-Brett und kündigte an, dass er zum Abschluss seines Auftritts von dort herunter springen wollte. Kaum hatte er dies angekündigt, zog er auch schon – unter großem Jubelgeschrei der weiblichen Fans – seine Kleidung aus und stand im Taucheranzug (!) am Rand des Brettes. Das hatten sich die weiblichen Fans leider zu früh gefreut, MAIKO einmal in Badehose bewundern zu dürfen J. Unter den Anfeuerungsrufen von DJ Andi und den anwesenden Partygästen setzte MAIKO zum Sprung an und... sprang mit einem gekonnten Kopfsprung ins Becken! Nun haben wir den Beweis, dass MAIKO nicht nur eine Wahnsinnsstimme hat und die Leute mit seiner Musik in seinen Bann zieht, sondern, dass er auch sehr sportlich und für jeden Spaß zu haben ist.

Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid und diesen jungen, sympathischen Sänger auch mal live erleben möchtet, dann surft doch für weitere Infos einfach mal unter http://www.maiko-dieb.de oder http://www.maiko-fanclub.beep.de vorbei.

 

17. Februar 2003 – Martina Kirchheinner

                               (Fanclubzentrale MAIKO)